OSR081 Wrap-Up Open Science Barcamp and Conference 2017 #oscibar #osc2017 [EN]

Kommentare 5

As you have recognized, Open Science Radio was attending this year’s Barcamp Open Science as well as the Open Science Conference. This episode is a wrap-up together with Guido Scherp, one of the organizers (you’ll know him by now). Guido is providing his impressions from the two events, we share ours and discuss a few things in general, as well as a few of the talks in more detail (this year we caught a few quotes).

 


Episode Info:
Duration 1:51:00
Recorded on 10-04-2017, Published on 12-04-2017
This work is licensed under the CC BY-SA 3.0 DE license.

Downloads:

Teilnehmer:
avatar Matthias Fromm Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Konrad Förstner
avatar Guido Scherp

Shownotes:

Epilogue

01:44:51

Next BarCamp Open Science and Open Science Conference will be again in Berlin (March 12 -14 2018);.

Kommentare 5

  1. Schöne Sendung.
    BTW: der Link zu “Open Science Monitor” ist vermurkst.
    Übeltäter: § ( jaja, die Juristen mal wieder …the legal issues mal wieder, wie sie Konrad ja erwähnte … )

    …ach ja, das Else…r-bashing fehlte noch.

    • Danke Oliver für den Hinweis auf den kaputten Link. Ist gefixt, war nicht das §, sondern ein fehlende Zeichen. 😉

      Cheers,
      Matthias

  2. Wenn ich das richtig verstehe was ich die letzte Zeit so zu hören und lesen bekam, sind die Probleme mit OpenScience und Reproducibility-Problemen alle nur marginal, es gibt genug Ressourcen, mehr Geld wird nicht gebraucht, “wir haben alles im Griff!”.
    Richtig zusammen gefasst?
    Vermutlich sind auch die Zeitverträge und Drittmittelabhängigkeit kein Problem.
    Man darf dann am besten die Etats für die Forschung gleich mal halbieren, mit vollem Bauch studiert / forscht’s sich schlecht, nicht wahr?!

    Ich dachte bisher, es sieht genau anders herum aus, aber das hatte ich wohl missverstanden?!

    • Hm…wo hast Du denn das gehört Oliver? Denn der Tenor dieser Ausgabe ist (do. empfinde ich das zumindest) deutlich das Gegenteil.

      Cheers,
      Matthias

      P.S.: falls ich fälschlicherweise Ansätze von Ironie in Deinem Kommentar nicht wahrgenommen habe – mea culpa.

  3. Das hatte doch einer der (muttersprachlich) englisch sprechenden Leute gesagt, irgend ein Soundschnipsel, den Ihr da drin hattet.
    Und dem hattet ihr nicht widersprochen. Aber vielleicht war das im Original auch ironisch gemeint?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.