OSR022 Open Bioinformatics mit Hilmar Lapp

Kommentare 2

Flattr this!

Wir streifen ja in diversen Folgen immer mal wieder das Thema Biologie oder Bioinformatik. Zum einen natürlich weil aus dieser Fachrichtung sehr viel Open Science Aktivität kommt, zum anderen natürlich weil das Konrad’s Haus- und Hofthema ist. Und am Rande haben wir sicher auch schon einmal die Open Bioinformatics Foundation (OBF) erwähnt. Pünktlich zur just an diesem Wochenende stattfindenden BOSC, der Annual Bioinformatics Open Source Conference 2014, haben wir uns mit Hilmar Lapp nicht nur den aktuellen Präsidenten der OBF eingeladen, sondern auch einen der Initiatoren der BOSC. Hilmar war so freundlich uns ein bißchen seiner Zeit zu schenken und wir haben mit ihm über seinen eng mit der OBF verknüpften Weg in der Open Source und Open Science Bewegung gesprochen.

Hin und wieder hat uns Skype einen Streich gespielt, wir hoffen aber, dass das nicht weiter störend ist. Viel Spaß beim Hören!


Episode Info:
Duration 1:29:00
Recorded on 09-07-2014, Published on 13-07-2014
This work is licensed under the CC BY-SA 3.0 DE license.

Downloads:

Teilnehmer:
avatar Matthias Fromm Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Konrad Förstner
avatar Hilmar Lapp

Shownotes:

Zur Person

00:02:20

(Biologie- und Informatikstudium an der Uni Freiburg;)  — Novartis Forschungsinstitut in Wien; — Funktionale Genomik; — Target Identifizierung; — Novartis Institute for Functional Genomics; — GNF Genomics Institute of the Novartis Research Foundation; — Angewandte Bioinformatik; — NESCENT; — NSF National Science Foundation; — Evolutionsbiologie; — Evolutionswissenschaften; — Evolutionstheorie; — Charles Darwin; — Sozialdarwinismus; (Director of Informatics - Duke Center for Genomic and Computational Biology (GCB);)  — Bioinformatik; — Molekularbiologie; — Molekulargenetik; — Physik; — High Performance Computing; — Cloud Computing;.

Kommentare 2

  1. Was hat es denn mit dem abermals erwähnten Open-Knowledge-Festival auf sich?
    Macht Ihr dazu vorab noch eine Sendung und erläutert mal, was da so abgeht?
    Ihr hattet da mal ‘nen Link irgendwo in den Shownotes.
    Was da zu sehen war, war: hohe Eintrittskosten, aber ansonsten sah das nicht so sonderlich spannend aus.

    Was bringt diese Veranstaltung?
    Coding-for-Dummies bringt mir nichts, uns Smalltalk über OpenData auch nicht.
    Konkret würde mich interessieren: wie schaut’s da mit konkreten Programmierprojekten aus, und wie mit z.B. Jobs?
    Oder ist das ohnehin noch alles in den Kinderschuhen und meine Vorstellungen diesbezüglich zu konkret?

    Wenn Ihr eine Sendung über die Veranstaltung macht, nachdem die gelaufen ist, ist’s ja zu spät, dann noch hin zu gehen. Irgendwie schwärmt Ihr Beiden ja von der Veranstaltung, aber konkret weiss ich nicht, was da so abgeht.

    ‘ne kleine Sondersendung von 20 Minuten oder so, die das mal erläutert, fänd ich ja klasse.

    Oder antwortet mir hier.

    Gruß,
    Oliver

    • Hi Oliver!

      Das OKFestival ist eine von der Open Knowledge Foundation ins Leben gerufene und gehostete mehrtägige Veranstaltung mit den unterschiedlichsten Formaten (Keynote, Workshops, Hackathons, Ausstellungen). Inhaltlich geht’s mit ziemlicher Bandbreite rund ums Thema Open Knowledge in all seinen Aspekten.

      Sicher sind nicht alle Themen für jeden interessant, und die inhaltliche Tiefe ist vielleicht auch nicht bei allen für die Spezialexperten gedacht. Aber ich denke für die Interessierten gibt’s ein sehr breites Angebot bei dem sich auch einige Perlen finden – für mich sind da beispielsweise einige Sachen dabei.

      Ich denke es geht hier vor allem aber auch darum mal die Leute hinter den Projekten kennenzulernen – und es sind ja einige spannende Menschen da.

      Spannend dürfte auch das Fringe Event am Donnerstag werden – zum Gründungstreffen einer Arbeitsgruppe für die Öffnung von Wissenschaft und Forschung.

      Vorher werden wir auf jeden Fall keine Sendung mehr schaffen, geht schließlich heute Nachmittag bereits los. Aber wir werden auf jeden Fall in der nächsten Folge darüber berichten.

      Cheers,
      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.